Petrischule Höxter

Wir lernen miteinander und voneinander

Inklusiver Unterricht bedeutet, dass Kinder mit und ohne Behinderung gemeinsam lernen - miteinander und voneinander!

Ziel des inklusiven Unterrichts ist die wohnortnahe Integration von SchülerInnen mit individuellen Beeinträchtigungen in das Schulleben der Grundschule.

Seit fast 20 Jahren ist an der PETRIschule die Integration von Kindern mit verschiedensten Behinderungen fester Bestandteil des Schulprogramms. Als ebenso fester Bestandteil ergänzt seit 2004 Manuela Seeboth als Sonderpädagogin das Kollegium der Petrischule. Seit zwei Jahren freuen wir uns über die sonderpädagogische Betreuung durch Jessica Daase, die nun auch fest zum schulischen Team gehört. In jedem Jahrgang unserer Grundschule gibt es mindestens eine Klasse, in der behinderte und nichtbehinderte Kinder zusammen lernen. Die Förderschwerpunkte liegen derzeit in den Bereichen Sprache, Lernen, geistige Entwicklung, emotionale und soziale Entwicklung, Sehen sowie Hören und Kommunikation.

Kinder mit besonderem Förderbedarf im Bereich Sehen bzw. Hören und Kommunikation erhalten zusätzliche sonderpädagogische Unterstützung von den jeweiligen Einrichtungen in Paderborn und Büren.

Die Inklusionskinder werden je nach Beeinträchtigung zielgleich oder zieldifferent unterrichtet. Das bedeutet, für die SchülerInnen gelten die Richtlinien der Grundschule oder der entsprechenden Förderschule.

Der Unterricht für die behinderten Kinder orientiert sich immer an dem sonderpädagogischen Förderbedarf des Kindes. Darum kann der GU in sehr unterschiedlichen Formen stattfinden: gemeinsam in der Klasse mit allen Kindern, in Einzelförderung parallel zum Klassenunterricht oder als Förderung in einer Kleingruppe.